Ironman 70.3 Kraichgau 2016 – Pre-Race Post

Ironman Kraichgau 2016 - Prerace Post Beitragsbild

Im Training haben in den letzten Wochen die Umfänge deutlich zugenommen. Am Ende des letzten großen Belastungsblocks vor dem Ironman Frankfurt geschieht dies nun auch im Wettkampf – am kommenden Wochenende starte ich beim Ironman 70.3 Kraichgau. 

Im “Land der tausend Hügel” aka Kienle-Ländle 😉 sind 1,9k zu schwimmen, 90 Rad zu fahren und 21k zu laufen. Ich bin gespannt wie ich das mit meinen inzwischen sehr müden Beinchen hin bekomme. Somit steht schon mal fest, daß es für mich als Test- und Trainingswettkampf ganz ohne Druck in das Rennen gehen wird. Der Wettkampf dient als Generalprobe für mein Renn-Setup welches ich beim Ironman Frankfurt einsetzen werde.

In meinem inzwischen 55. Multisport-Event wird der Startschuß zur Auftakt-Disziplin im wunderschönen Hardtsee abgegeben. Der Start findet bereits im Wasser und in Wellen statt, weshalb hoffentlich großes Geprügel ausbleiben wird. Es ist dabei eine große Runde mit 1900m zu schwimmen, was mir ganz entgegen kommt, da es somit keinen kraftraubenden Landgang gibt. Dank des lokalen Surfclubs kann man bequem online die Entwicklung der Wassertemperatur des Hardtsee verfolgen, welche momentan bei 18,9 Grad liegt. Das heißt mit ziemlicher Sicherheit, daß mit Neoprenanzug geschwommen wird. Die Wettervorhersage lässt auch auf eine angenehme trockene Außentemperatur von ca. 23/24 Grad hoffen.

Ach ja, ich bin auf die Präsenz der Hardtsee Mafia gespannt, deren Athleten über die Grenzen des Sees hinaus bekannt sind 😉

Nachdem der Neoprenanzug in der ersten Wechselzone gegen den Radhelm getauscht wird, geht es auf eine scheinbar sehr hügelige und selektive 90k lange Radstrecke mit vielen schnellen Passagen. Wie man dem Höhenprofil bei Bikemap.net entnehmen kann, sollen es in Summe 850 Höhenmeter sein, was meines Erachtens für 90k adequat ist. Somit kann ich davon ausgehen, daß die Strecke flach genug ist, um als starker Zeitfahrer punkten zu können. Das hört sich aber auch nach dicken Beinen beim Laufen an … da die Strecke zum “drücken” und schnell fahren verleiten könnte… doch ich kenne die Strecke nicht, weshalb dies alles nur Spekulation ist. #schaumermaldannsehenwirschon

Die zweite Wechselzone befindet sich direkt in Bad Schönborn und führt auf die finalen 21 Laufkilometer, welche sich über drei Runden durch die Innenstadt erstreckt. Die Laufstrecke ist als Wendepunkt-Strecke angelegt, was einerseits etwas öde ist, jedoch bei einem derartigen Event mit sehr vielen Teilnehmern viel “zum Gucken” verspricht. Die Startliste zeigt 2.520 angemeldete Teilnehmer, wobei in meiner Altersklasse 364 (!!!!) Athleten an den Start gehen werden!
Ein Blick in die Startliste der Profi´s zeigt einiges an Rang und Namen und lässt mit Sebastian Kienle, Boris Stein, Nils Frommhold, Maurice Clavel, Per Bittner, Markus Fachbach, Thomas Steger, u.a. auf ein spannendes Profi-Männer-Rennen hoffen. Bei den Frauen findet sich mit Julia Gajer, Yvonne van Vlerken, Anja Beranek, Ricarda Lisk, Nicola Spirig und Laura Philipp ebenfalls ein hochkarätiges Starterfeld ein!

An meinem Startnummernband flattert für die Stunden des Wettkampf die Startnummer 2103.
Über den Ironman Athlete Tracker http://eu.ironman.com/triathlon/coverage/detail.aspx?race=kraichgau&y=2016 kann man direkt in Echtzeit über die Startnummer die Zwischenzeiten der Athleten einsehen. Ein sehr nettes Features, somit kann jeder ein bisschen live dabei sein 😉

 

Blog-Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.