Mit Optimismus in die Rennsaison 2021!

Mit Optimismus in die Saison 2021

Die Tage werden länger,

die Sonne geht früher auf, die Krokusse sprießen und es riecht wieder nach Erde! Nach den dunklen Wintermonaten erfreut dies nicht nur Outdoor-Sportler, sondern gefühlt atmen alle Menschen auf! Und das alles in Zeiten einer Pandemie, die harte Einschnitte in das Leben jedes einzelnen forderte und noch fordert!

Der Lockdown ist beendet,

zumindest offiziell. Nach drei Monaten Kontaktverbote, Ausgangssperren, begrenztem Bewegungsradius und geschlossenen Geschäften und Einrichtungen ist nun mit dem Stufenplan eine Perspektive vorhanden. Zumindest in Abhängigkeit der Inzidenzwerte. Von Reisen wird nach wie vor abgeraten, weshalb viele Trainingslager abgesagt sind oder nicht geplant werden und oft spontan erfolgen müssen. Wenn überhaupt.

Schwimmtraining ist momentan nicht möglich, die Schwimmbäder haben nach wie vor geschlossen – was ich mit am meisten vermisse – doch kenne ich niemanden der sich beklagt! Laufen und Radfahren geht zum Glück immer irgendwie. Nur da kommt dann wieder das Wetter ins Spiel …

Soweit der aktuelle Stand der Dinge!

Und jetzt: Rennplanung 2021

Summa summarum erschwerte Bedingungen für einen Amateuer-Multisportler, der gerne trainiert, plant, reist und vor allem raced! Aber hey, keine Rennplanung ist ja auch keine Option! Nicht nur deshhalb hoffe ich auf sinkende Infektionszahlen und stufenweise Lockerung der Maßnahmen in den Frühlings- und Sommermonaten!

Trotz dieser widrigen Umstände planen viele Rennveranstalter Ihre Wettkämpfe statt finden zu lassen. Natürlich mit viel Mehraufwand und Unsicherheit, denn all das passiert unter hohen Auflagen hinsichtlich der Hygiene-Maßnahmen. Genau diese  mutigen Organisatoren müssen auch tatkräftig mit Anmeldungen unterstützt werden! Nicht das ein Multisport-Veranstaltungs-Sterben einsetzt und diese realen Rennformate Relikte aus der Pre-Pandemie-Zeit werden 😉

Somit hoffe ich auf den Beginn meiner Wettkampf-Saison 2021 beim Duathlon Krailling Anfang Mai. Im Anschluss reise ich in das inzwischen als Nicht-Risikogebiet deklarierte Italien und starte beim Xterra Lake Garda. Mitte Juni gibt es auch keine Grenzkontrollen mehr bei der Einreise in die Tschechei, so daß ich endlich beim Xterra Czech in Prachatice an der Startlinie stehen werde.

Da nicht nur Cross-Triathlon und -Duathlon-Events meine Passion darstellen, sondern mich auch Berg-Triathlons-Veranstaltungen faszinieren, erfolgte meine Anmeldung für den legendären Sixtus Alpen-Triathlon, welcher in der Schlier-und Spitzingsee-Region Mitte Juli statt findet. Ende Juli wird dann auch eine Einreise nach Luxembourg möglich sein, weshalb beim Xterra Luxembourg ein weiteres Cross-Triathlon-Fest gefeiert wird.

Mitte August steht dann das Saison Highlight an, der Inferno Triathlon in der Schweiz. Darauf freue ich mich am meisten, denn die vier Disziplinen Schwimmen – Rennrad – MTB – Berglauf nacheinander zu betreiben ist vom Rennformat einzigartig! Im Anschluss bin ich mal gespannt, wie mir von der längeren Strecke ein Umtrainieren zur Kurzstrecke gelingt, denn Ende September freue ich mich auf die ETU EM im Cross-Triathlon und Cross-Duathlon im italienischen Paganella zu besuchen!

Zitat MultiSportler und soweit, mein Plan für dieses Jahr!
Wie gewohnt natürlich kompakt und übersichtlich auch auf meiner Seite Rennkalender gelistet:


Drückt die Daumen, daß NICHT die alte Projektmanagement-Weisheit zu sehr zu trifft 😕
“Jede Planung ist hinfällig nachdem diese abgeschlossen wurde!”
Denn daran möchte ich jetzt nicht denken :-), lieber noch mehr von …

… Sehnsucht, Hoffnung und Motivation!

In diesem Sinne: Bleibt sportlich!

 

Blog-Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.