Saison Rückblick 2019

Ein Jahr voller Meisterschaften!

Ist schon irre wie schnell das Sportjahr 2019 wieder vergangen ist. Und doch gab es Zeiten, in denen es mir auch sehr lange und zäh vorkam. Besonders in der zweiten Saisonhälfte. Aber eines war das Sportjahr auf alle Fälle: Intensiv und voller vielfältiger sportlicher Erlebnisse. Und episch!!! Oh ja 🙂

Somit schon zu Beginn dieses Beitrag ein großes Dankeschön an alle, die mich dabei unterstützt haben. Inbesondere gilt der Dank meiner Frau, Familie, Freunde und meinem Trainer Klaus Ruscher für seine abwechslungsreiche und durchdachte Trainingsplanung. Kurzum hat unser Plan auf Umfänge zu verzichten, gezielt Reize im intensiven und Entwicklungsbereich zu setzen sowie das Wechsel- und Lauftraining zu fokusieren, super funktioniert!

Besonders im Cross-Duathlon.

Und das bereits nach nur wenigen Wochen Training… im März mit einem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon in Trier! Ganz ehrlich: Dieses Rennen erfüllte mir nicht nur den Traum bei einer Deutschen Meisterschaft auf dem Podest zu stehen, es erfüllte mir weitere Träume wie im deutschen Nationaltrikot bei den Europameisterschaften in Rumänien an der Startlinie stehen zu dürfen! Das war Gänsehaut pur! Darüber hinaus gab mir diese Leistung  Selbstvertrauen und eröffnete mir meine bisher unbekannte Fähigkeit in schwierigen Gelände auf dem Rad und in Laufschuhen ernstzunehmend konkurrenzfähig zu sein. Der bayerische Meistertitel im Cross-Duathlon zum Ende der Saison machte das Triple perfekt!

Auf die nackte Platzierungen beschränkt, liest sich das dann so:
3. AK Deutsche Meisterschaft
8. AK Europäische Meisterschaft
1. AK Bayerische Meisterschaft

Einmal Kurz-Duathlon.

Dazwischen startete ich bereits zum 7. mal beim Duathlon Krailling und damit bei den Bayerischen Meisterschaften im Kurz-Duathlon. Das Wetter war eher das eines Cross-Duathlon würdig, so daß es mir insbesondere beim Laufen entgegen kam. Das Radfahren auf dem Aero-Bike hatte ich zu dem Zeitpunkt etwas verlernt. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Rennen. zwei Platzierungen 🙂 Ich schaffte es mit dem 2. Platz in meiner AK auf´s Podest und wurde somit in einem Rennen zeitgleich bayerischer Vize-Meister und oberbayerischer Meister.

Auch hier nachfolgend die nackte Platzierung:
2. AK Bayerische Meisterschaft
1. AK Oberbayerische Meisterschaft

Und nun mit Schwimmen: Olymischer Triathlon.

Und damit der Meisterschaften noch nicht genug, startete ich im Olympischen Triathlon bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften. Die besten Bayern maßen sich dieses Jahr in der Triathlon-Hochburg Erding, die besten deutschen Altersklasse-Athleten hingegen in Beilngries – mitten im wunderschönen Altmühltal gelegen. Sehr bemerkenswert empfand ich – zumindest in meiner Altersklasse – die Leistungsklasse. Ganz eindeutig stärker besetzt war die Bayerische Meisterschaft in Erding! Somit kann man fast meinen, daß ein Bayerischer Meisterschaftstitel mehr zählt als ein Deutscher 😉

Folgende Platzierung erreichte ich in diesen Meisterschaften:
9. AK Bayerische Meisterschaft
7. AK Deutsche Meisterschaft

Danke Kiwami Deutschland

Die meisten dieser Meisterschaften durfte ich in neuer Funktionsbekleidung von Kiwami erleben. Ein zweiter Dank geht somit an Kiwami Deutschland und Triathlon.One. In Persona Team-Manager Sven Bergner. Eure Bekleidung kann ich wirklich nur empfehlen! Und das würde ich auch ohne Sponsoring behaupten! #iswear

Inbesondere begeisterte mich der Kiwami Prima 2 Race Tri Suit! Bereits im Mai machte ich beim Xterra Lago di Garda darin erste positive Erfahrung in einem sehr harten Wettkampf. Nachdem ich schlotternd dem 16 Grad temperierten Gardasee entstiegen war, rettete mich der schnelltrocknende Stoff vor dem Erfrieren auf dem MTB! Der Kompressionseffekt wirkte sich im Laufe der anspruchsvollen MTB-Strecke positiv auf die Muskulatur aus und verhinderte Krampfbildung wärendessen sowie beim abschließenden Lauf. Bei Kälte bin ich leider sehr anfällig für Krämpfe! Doch von diesem Tag an begeisterte mich mein Kiwami-Einteiler von Rennen zu Rennen – und das nicht nur bei Kälte 😉

Und jetzt?

Genug des Gepose 😉 Die Off-Season endet langsam, Training macht wieder Spaß, die Rennplanung 2020 steht größtenteils fest und weitere Träume wollen wahr werden! Der Duft von Erde soll mich dabei begleiten … soviel sein verraten!

In erster Linie aber bin ich dankbar gesund zu sein, eine Familie und Job zu haben, die mich bei diesem zeitintensiven Hobby unterstützt! Ich empfinde es in der Tat als Privileg den MultiSport in dieser Intensität und Ambition ausüben zu dürfen!!!
UND: MultiSport macht auch ohne Meisterschaften und Siegen Spaß 🙂

Es geht weiter … in Bälde folgt ein Update des Rennkalender 2020!
Wir sehen uns hoffentlich zahlreich am Finisher-Buffet 😉

Blog-Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.